Das war die Jahrestagung 2017

Die Jahrestagungen der HL7 Austria haben sich mittlerweile zum Geheimtipp unter den eHealth Events entwickelt. Die kleine aber feine Tagung versucht die Balance zwischen Information, Weiterbildung und Networking zu schaffen und zieht jedes Jahr mehr Besucher an. Auch bei der achten Ausgabe der Jahrestagung, die im Zeichen des zehnjährigen Bestehens des Vereins stand, sorgten mehr als hundert Personen für eine neue Rekordbeteiligung.

Die Vorträge spannten einen Bogen von internationalen Projekten (Catherine Chronaki, EU/Griechenland und Dr. Scott, Univ. Portsmouth UK) zu österreichischen Projekten wie ELGA (Dr. Kollmann, Dr. Sabutsch), Konzepten für elektronische Gesundheitspässe wie der Surviorship-Passport (Dr. Schreier) und dem eImpfpass (Trunner) sowie der aktuelle Stand der Telegesundheitsplattform (Dr. Sauermann).
Die Standardisierung mit HL7 im Mittelpunkt war selbstverständlich ebenfalls ein zentrales Thema: ausgehend von grundsätzlichen Betrachtungen zur Interoperabilität (Prof. Blobel, Deutschland) reichten die Vorträge von Neuigkeiten zu bewährten Standards wie HL7 V2 (Dr. Oemig, D), aktuellen Standards wie CDA (Birkle, D) bis zu neuen Standards wie FHIR (Galler, Egelkraut, Krauss, Helm, A) .
Neue Ein- und Übersichten vermittelten Prof.Dr. Ostermann (Gesundheit Österreich) über Integrierte Versorgung, Prof.Dr. Gartlehner (Cochrane Österreich) und Martin Alt (Internetoffensive Österreich).
Der Student Award wurde in diesem Jahr an Mathias Lukas (FH Technikum Wien) für seine Masterarbeit zum Thema ELGA-RIS-Integration verliehen.
Reges Interesse fanden auch die Tutorials rund um die Jahrestagung zu den HL7 Standards (Version 2, Dr. Oemig) und FHIR (Krauss, Schuler).
Wir versuchen unseren Besuchern ein dichtes Programm mit besonders aktuellen und interessanten Vorträgen zu bieten,“ meint Organisator Stefan Sabutsch, “deshalb haben wir heuer auch mit den Flashlights ein neues Format ausprobiert“. Flashlights sind fünfminütige Kurzvorträge, in denen Schlüsselinformationen zu aktuellen Themen verdichtet präsentiert werden können. “Das hat vor allem bei Fortschrittsberichten von aktuellen Projekten Charme. Ich glaube, das ist bei den Besuchern sehr gut angekommen“ freut sich Sabutsch.

Den Abschluss bildete die traditionelle Doppelconference von Alexander Mense und Stefan Sabutsch von HL7 Austria mit einem Rückblick auf die ersten zehn Jahre von HL7 Austria.

Bei der anschließenden Generalversammlung wurde dem Vereinsvorstand für weitere zwei Jahre das Vertrauen ausgesprochen.

Erstmalig wurde heuer bei der Jahrestagung live getwittert, daher können die Highlights der Veranstaltung auch in der Twitter-Timeline nachgelesen werden: #HL7JT2017

Fotogalerie:

Fotos: © Angelika Oberzalek

Download der Präsentationsfolien: